Das Regierungsprogramm der SPD steht!

Zeit für Martin
Zeit für Martin, Foto: Poethke

Mit dem Satz „Es lohnt sich mit heißem Herzen zu kämpfen“, beendete der Parteivorsitzende und Kanzlerkandidat Martin Schulz am Samstag zum außerordentlichen Parteitag in Dortmund seine Rede und stimmte somit die 6500 Gäste und Delegierte gemeinsam auf den kommenden Wahlkampf ein.
Am 24. September 2017 soll der Bundeskanzler Deutschlands Martin Schulz heißen!

Seine Ziele sind klar: sozialer Fortschritt, eine freie, offene Gesellschaft und ein Europa, das stark und einig ist.

Dazu hat die SPD zwei Jahre lang an einem Regierungsprogramm gearbeitet, welches an diesem Wochenende ausführlich von den Delegierten diskutiert und schließlich beschlossen wurde. Unter anderem sollen 80 Prozent der Menschen von Steuern und Abgaben entlastet werden. Das Rentenniveau soll nicht weiter absinken – und das Rentenalter nicht steigen. Außerdem soll sich kein Elternteil Gedanken machen, ob es sich die Ausbildung des Kindes leisten kann. Bildung muss kostenlos sein, nur so kann jeder von ihr profitieren.  Und Martin Schulz machte deutlich: Einen Koalitionsvertrag ohne die Anerkennung der gleichgeschlechtlichen Ehe würde es mit ihm nicht geben.

Damit setzt er ein deutliches Zeichen für mehr Gerechtigkeit, mehr Toleranz und mehr Respekt in unserer Gesellschaft.

„Ich bin stolz auf Euch alle. Ich bin stolz auf dieses Programm!“, so Schulz.

Weitere Impressionen vom Parteitag der SPD in Dortmund findet ihr hier.

Zeit für Gerechtigkeit
Zeit für Gerechtigkeit, Foto: Poethke
Die Berliner Delegation
Die Berliner Delegation